Deutschland
Login

Ein Login ist zur Zeit im Travel Guide nicht möglich. Bitte wechseln Sie zum Einloggen auf unsere Homepage.

Homepage
Frankfurt, Banken, Börse, Main, Lufthansa, Travelguide
Nach Rubriken sortieren
  • Gut zu wissen
  • Entdecken
  • Genießen
  • Angebote

Stadtplan

Kurzüberblick

Frankfurt, Banken, Börse, Main, Lufthansa, Travelguide

Bestpreissuche

ab
Frankfurt - Frankfurt,
Hin- und Rückflug, 7 Tage
ab
Frankfurt - FRA,
Hin- und Rückflug, 7 Tage

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten Frankfurt, Lufthansa, Travel Guide, Travelguide

Lufthansa Holidays
Flug & Hotel

Deutschland
Allgemeine Informationen

Deutschland, Mosel, Weinberge, Wein, Fluss

Flughafeninformation

Flughafen, Airport, kontinental, Flotte, Lufthansa, Stadtführer

Mobil in Frankfurt

Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, vor Ort unterwegs

Nachtleben

Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, Nachtleben, Nightlife

Restaurants

Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, Restaurants

Veranstaltungen

Hotels

Unsere Hotelempfehlungen

Wetter & beste Reisezeit

14°
Dienstag, 03.05.2016
15:00 UTC

Telefonieren & Internet

Telefonieren & Internet, Stadtführer, Lufthansa, Travelguide

Shopping in Frankfurt

Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, Shopping, Einkaufen

Mietwagen finden

Etikette
Verhaltensregeln für Deutschland

Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, Reise-Etikette, verhalten, Benehmen

Gesundheit

Gesundheit, Vorsorge, Risiken vorbeugen, Stadtführer, Lufthansa, Travelguide

Visa & Einreise

Feedback

Wie gefällt Ihnen unser Lufthansa Travel Guide? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Gut zu wissen

Stadtplan Frankfurt

Points of interest: Ihre ausgewählten Kategorien
    Alle anzeigen
    Gut zu wissen

    Frankfurt – ein kurzer Überblick

    Viel mehr als nur ein Finanzzentrum

    Frankfurt, Zentrum der Metropolregion Rhein-Main mit mehr als fünf Millionen Einwohnern, ist Finanzplatz, Industrie- und Messestadt, dazu ein wichtiger Knotenpunkt für den Flug-, Bahn- und Autoverkehr. Im Zweiten Weltkrieg wurden weite Teile der mittelalterlichen Innenstadt zerstört und später originalgetreu wieder aufgebaut, darunter das Geburtshaus Johann Wolfgang von Goethes und das Fachwerkensemble auf dem Römerberg. Frankfurt bietet Besuchern nicht nur architektonisch viel Abwechslung. Hier gibt es eine lebendige Kunst- und Kulturszene wie etwa am Sachsenhäuser Museumsufer, eine großteils fußgängerfreundlich gestaltete Innenstadt mit Sehenswürdigkeiten wie Römer, Paulskirche und Goethe-Haus.

    Einen besonderen Anblick bietet die Skyline von “Mainhattan” mit ihren spektakulären Hochhäusern wie dem Main Tower (200 Meter, eröffnet 2000) und dem Neubau der Europäischen Zentralbank (165 und 185 Meter, eröffnet 2015). Trotz aller Geschäftigkeit versteht man in Frankfurt seine Freizeit zu genießen: Schöne Tage verbringt man im Palmengarten oder entlang des Mains und der Nidda. Abends trifft man sich in den Cafés, Apfelweinlokalen und Restaurants mit regionaler oder internationaler Küche.

    Angebote

    Bestpreissuche

    Entdecken

    Top 10 Sehenswürdigkeiten in Frankfurt

    ListeKarte
    Sehenswürdigkeiten Frankfurt, Lufthansa, travelguide, Travel Guide

    Goethe-Haus und Goethe-Museum

    Großer Hirschgraben 23-25
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 138 800
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mo – Sa 10:00 – 18:00 Uhr
    So 10:00 – 17:30 Uhr

    Das Geburtshaus Johann Wolfgang von Goethes (1749-1832) wurde im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört, doch in den Jahren danach originalgetreu rekonstruiert. Auf drei Etagen bekommt man einen Eindruck von der Lebensart des wohlhabenden Bürgertums im Spätbarock. Nebenan befindet sich das Goethe-Museum, eine Gemäldegalerie der Goethezeit, in der Werke u. a. aus der Zeit des Sturm und Drang bis zum Biedermeier zu sehen sind.

    Palmengarten

    Siesmayerstraße 61
    60323 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 2123 3939
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 9:00 – 18:00 Uhr (Feb- Okt)
    9:00 – 16:00 Uhr (Nov – Jan)

    Dieser herrliche Schaugarten im Westend öffnete 1871 seine Tore. Auf etwa 20 Hektar Freifläche und in mehreren großen Gewächshäusern gibt es Pflanzen aus allen Klimazonen der Erde zu bestaunen. Das Palmenhaus ist eines der größten Gewächshäuser Europas, außerdem sind u. a. das Tropicarium und das Subantarktishaus zu besuchen. Im Park gibt es zusätzlich Freizeitangebote wie das Papageno-Musiktheater, einen See mit Ruderbooten sowie ein Gourmet-Restaurant am südlichen Rand des Gartens.

    Römerberg

    Römerberg
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Das historische Rathaus in Frankfurt heißt Römer, der Rathausplatz im Zentrum der Altstadt Römerberg. Er ist gesäumt von prächtigen Fachwerkhäusern, allesamt Rekonstruktionen, denn die Innenstadt wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Am Römerberg befindet sich auch die renommierte Kunsthalle Schirn für zeitgenössische und moderne Kunst.

    Städel Museum

    Schaumainkai 63
    60596 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 605 0980
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di – Mi und Sa – So 10:00 – 18:00 Uhr
    Do – Fr 10:00 – 21:00 Uhr

    Am Sachsenhäuser Mainufer, dem Schaumainkai, liegen mehrere Museen in direkter Nachbarschaft, daher der Name Museumsufer. Eines davon ist das Städel-Museum, eine der wichtigen städtischen Galerien Europas. 2015 feierte das Städel sein 200-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde eine spektakuläre unterirdische Erweiterung eröffnet, in der nun etwa 300 Werke der Gegenwartskunst gezeigt werden. Auch der Altbau mit den Sammlungsbereichen „Kunst der Moderne“ und „Alte Meister“ wurde saniert.

    Zoo Frankfurt

    Bernhard-Grzimek-Allee 1
    60316 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 2123 3735
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Täglich 9:00 – 19:00 Uhr (Apr – Okt )
    9:00 – 17:00 Uhr (Nov – Mär)

    Der Frankfurter Zoo, gegründet 1858, beherbergt heute etwa 4500 Tiere aus 450 Arten in weitläufigen, naturnah gestalteten Habitaten. Zusätzlich gibt es Tierhäuser, darunter das Grzimekhaus, in dem nachtaktive Tiere beobachtet werden können. Benannt wurde es nach Bernhard Grzimek, Zoodirektor von 1945 bis 1974. Weitere Attraktionen sind das Exotarium, in dem u. a. Fische, Pinguine und Amphibien leben, sowie die Faust-Vogelhallen, zu denen u. a. eine große Freiflughalle gehört.

    Senckenberg Naturmuseum

    Senckenberganlage 25
    60325 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 75420
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Mo – Di und Do – Fr 9:00 – 17:00 Uhr
    Mi 9:00 – 20:00 Uhr
    So 9:00 – 18:00 Uhr

    Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, eine der führenden Einrichtungen der deutschen Biodiversitätsforschung, unterhält u. a. dieses Naturkundemuseum im Stadtteil Bockenheim. Es zeigt die Vielfalt der Lebewesen und deren Evolutionsgeschichte. Das Museum mit seinen umfangreichen Sammlungen von Dinosaurier- und Vogelpräparaten sowie einem vielfältigen museumspädagogischen Programm ist auch bei Kindern sehr beliebt.

    Historisches Museum

    Fahrtor 2
    60311 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di und Do – So, 10:00 – 17:00 Uhr
    Mi 10:00 – 21:00 Uhr

    Das Historische Museum im Zentrum der Altstadt verfügt über umfangreiche Sammlungen zur Kultur-und Kunstgeschichte von Stadt und Region. Dazu gehören Kunstwerke wie Gemälde und Fotografien, aber auch Möbel, Kleidungsstücke, Spielzeug und Gegenstände aus Wissenschaft und Forschung. Die Ausstellungen finden im Saalhof und im Rententurm statt, beide renoviert und 2012 neu eröffnet. Hinter dem Altbauensemble entsteht ein weiteres Ausstellungshaus; dessen Eröffnung ist für 2017 geplant.

    Museum für moderne Kunst

    Domstraße 10
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 2123 0447
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Di und Do – So, 10:00 – 18:00 Uhr
    Mi 10:00 – 20:00 Uhr

    Das MMK 1 ist einer der Standorte des Museums für Gegenwartskunst, untergebracht in einem spektakulären postmodernen Bau des Wiener Architekten Hans Hollein von 1991. Zur Sammlung des Museums gehören mehr als 5000 Exponate ab den 1960er-Jahren, darunter Werke von Francis Bacon und Joseph Beuys. Das MMK unterhält zwei weitere Standorte: Das MMK 2 im TaunusTurm im Bankenviertel, wo Wechselausstellungen stattfinden, und das MMK 3 für monografische Ausstellungen, untergebracht im ehemaligen Frankfurter Hauptzollamt, ebenfalls in der Domstraße.

    Jüdisches Museum

    Untermainkai 14-15
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 212 38805
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten Museum Judengasse ab 22. März 2016:
    Mi – Fr, 10 – 18 Uhr
    Di 10 – 20 Uhr
    Sa, So 11 – 18 Uhr

    Im Rothschildpalais, einem Bürgerpalast aus dem 19. Jahrhundert, eröffnete 1922 dieses erste jüdische Museum in Deutschland. Im Dritten Reich zerstört und geplündert, wurde es 1988 wiedereröffnet. Es zeigt anhand von Objekten, Textilien und Grafiken Frankfurter jüdische Geschichte. Das Museum unterhält einen zweiten Standort, das Museum Judengasse am Börneplatz. Nach Abschluss der Baumaßnahmen und Umgestaltungen wird die Ausstellung im Rothschildpalais die Zeit nach 1800 und das Museum Judengasse die Zeit davor präsentieren.

    Hinweis: Das Jüdische Museum am Untermainkai ist wegen Baumaßnahmen bis 2018 geschlossen. Das Museum Judengasse ist ab dem 20. März 2016 wieder geöffnet.

    Kaiserdom St. Bartolomäus

    Domplatz 14
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Tel: (069) 297 0320
    Auf der Karte anzeigen

    Öffnungszeiten:
    Sa- Do, 9:00 – 20:00 Uhr
    Fr 13:00 – 20:00 Uhr (Dom)
    Di – Fr 10:00 – 17:00 Uhr
    Sa – So 11:00 – 17:00 Uhr (Museum)

    Bischofskirche war St. Bartolomäus nie, deshalb ist die Bezeichnung als Dom nicht korrekt – doch unterstreicht sie die historische Bedeutung des Sakralbaus. Zwischen 1562 und 1792 wurden hier die deutschen Kaiser gekrönt. Der Westturm prägt bis heute die Silhouette der Altstadt. Eine Aussichtsplattform befindet sich auf 66 Meter Höhe, zu erreichen über mehr als 300 Stufen. Im Dommuseum sind u. a. der Domschatz sowie wertvolle Funde aus einem spätmerowingischen Mädchengrab des 7. Jahrhunderts zu sehen.

    Gut zu wissen

    Landesinformationen

    Überblick

    Einst als “Land der Schnitzel und Lederhosen” verspottet, hat sich das Image Deutschlands in den letzten Jahrzehnten stark modernisiert. Die großen Städte ziehen Besucher aus aller Welt an, allen voran die Hauptstadt Berlin. Vor allem seit dem Fall der Berliner Mauer 1989 hat sich die Stadt mit ihren Kultur- und Partyangeboten einen Namen gemacht. Doch auch in anderen Städten Deutschlands versteht man es zu feiern.

    So lockt der Hamburger Hafengeburtstag jedes Jahr rund zwei Millionen Besucher an, das Rheinland ist berühmt für seine Karnevalsfeierlichkeiten, das Münchner Oktoberfest ein weltweit bekanntes Ereignis.

    Auch landschaftlich bietet das Land viel Sehenswertes: vom Wattenmeer und den Tiefebenen im Nordwesten, den Seenlandschaften im Nordosten des Landes über zahlreiche Mittelgebirge und Heidelandschaften bis hin zu den Mittelgebirgen und den Alpen.

    Geographie

    Deutschland grenzt im Norden an Dänemark, die Nord- und Ostsee, im Westen an die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich, im Süden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Polen und die Tschechische Republik.

    Von Süden nach Norden unterscheidet man drei Landschaftsräume: Die Alpen mit dem Alpenvorland, die waldreiche Mittelgebirgszone und die Norddeutsche Tiefebene.

    Das Rheinland, der Schwarzwald und Bayern sind die traditionellen Urlaubsgebiete im Westen Deutschlands. Im Osten Deutschlands, besonders in Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern, gibt es unzählige Seen, die ebenfalls Touristen anlocken. Die Tiefebenen gehen in das Hügel- und Bergland der Lausitz und Sachsens über. Das Elbsandsteingebirge südlich von Dresden beeindruckt mit seinen bizarren Felsformationen.

    Das Erzgebirge ist ein beliebtes Wintersport- und Erholungsgebiet. Im Herzen Deutschlands liegen Thüringen und der Harz, waldreiche Mittelgebirge, in denen man herrlich wandern kann.

    Zum deutschen Teil der Alpen gehören die Allgäuer, die Berchtesgadener und die Bayerischen Alpen mit der Zugspitze (2964 m) als höchstem Gipfel. Charakteristisch für diese Region sind Hochgebirgsformen mit Graten und steil abfallenden Wänden. Das Alpenvorland ist eine weite, hügelige Hochebene, die sich nach Norden und Nordosten zur Donauebene hin erstreckt. Moore, Hügelketten und Seen bestimmen das Landschaftsbild.

    Elbe, Oder, Weser, Rhein, Mosel, Donau, Isar, Main und Neckar sind die wichtigsten Flüsse Deutschlands. Der größte natürliche See ist der zwischen der Bundesrepublik, der Schweiz und Österreich gelegene Bodensee.

    Allgemeine Informationen

    Fakten

    Bevölkerung: 81.147.265

    Bevölkerungsdichte (pro qkm): 227

    Hauptstadt: Berlin.
    Einwohner: 3.418.983 (Schätzung 2009).

    Sprache

    Amtssprache ist Deutsch. Hochdeutsch wird als Standardsprache in den überregionalen Medien und als Schriftsprache verwendet. Die zahlreichen regionalen Dialekte weichen teilweise stark vom Hochdeutschen ab. Vor allem in Süddeutschland ist der Gebrauch des Dialekts üblich. Ein Großteil der Bevölkerung spricht Englisch als Fremdsprache. An Schulen wird außerdem Französisch, Spanisch, Russisch und Latein unterrichtet. In den westlichen Teilen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wird auch Niederländisch als Fremdsprache angeboten.

    Im Norden von Schleswig-Holstein gibt es eine dänische Minderheit. Dort ist Dänisch zum Teil Unterrichtssprache an Schulen. Friesisch wird in Teilen Schleswig-Holsteins gesprochen und ist dort auch Unterrichtssprache an Schulen. In Brandenburg und Sachsen lebt eine sorbische Minderheit. Sorbisch ist dort an etwa 50 Schulen Unterrichtssprache. Aufgrund der hohen Zahl an Zuwanderern sind auch Türkisch, Russisch und Polnisch verbreitet.

    Deutsch ist eine von 23 Amtssprachen sowie – neben Englisch und Französisch – eine der Arbeitssprachen der Europäischen Union (EU).

    Währung

    1 Euro = 100 Cents.
    Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

    Elektrizität

    230 V, 50 Hz.

    Feiertage

    Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2016 bis Dezember 2017 aufgelistet.

    2016

    Neujahr: 1. Januar 2016
    Heilige Drei Könige: 6. Januar 2016*
    Karfreitag: 25. März 2016
    Ostermontag: 28. März 2016
    Tag der Arbeit: 1. Mai 2016
    Christi Himmelfahrt: 5. Mai 2016
    Pfingstmontag: 15. Mai 2016
    Fronleichnam: 26. Mai 2016*
    Mariä Himmelfahrt: 15. August 2016*
    Tag der Deutschen Einheit: 3. Oktober 2016
    Reformationstag: 31. Oktober 2016***
    Allerheiligen: 1. November 2016*
    Buß- und Bettag: 16. November 2016**
    Weihnachten: 25. und 26. Dezember 2016

    2017

    Neujahr: 1. Januar 2017
    Heilige Drei Könige: 6. Januar 2017*
    Karfreitag: 14. April 2017
    Ostermontag: 17. April 2017
    Tag der Arbeit: 1. Mai 2017
    Christi Himmelfahrt: 25. Mai 2017
    Pfingstmontag: 5. Juni 2017
    Fronleichnam: 15. Juni 2017*
    Mariä Himmelfahrt: 15. August 2017*
    Tag der Deutschen Einheit: 3. Oktober 2017
    Reformationstag: 31. Oktober 2017***
    Allerheiligen: 1. November 2017*
    Buß- und Bettag: 22. November 2017**
    Weihnachten: 25. und 26. Dezember 2017

    *Nur in katholisch geprägten Regionen und Bundesländern
    **Nur in Sachsen
    ***Nur in den neuen Bundesländern

    Gut zu wissen

    Vor Ort unterwegs

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Zum Netz des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (rmv.de) gehören U- und S-Bahnen, Straßenbahnen und Busse. Der Verbund erstreckt sich weit über die Innenstadt hinaus bis Marburg, Erbach, Limburg und Fulda. Zusätzlich zu Einzel- und Tageskarten sind Gruppenkarten im Angebot. Für Touristen lohnt sich oft der Kauf einer „Frankfurt Card“, die auf allen RMV-Linien im Tarifgebiet 50 einschließlich des Flughafens gilt, zu ermäßigtem Eintritt in zahlreiche Museen und Veranstaltungen berechtigt und für einen oder zwei Tage erhältlich ist.

    Ein Tipp: Es lohnt sich, die U-Bahn-Stationen aufmerksam wahrzunehmen, denn deren Gestaltung folgte einem anspruchsvollen architektonischen und künstlerischen Konzept (mehr Informationen gibt es hier). Jede Station erhielt ein eigenes „Gesicht“, das Charakteristika der Umgebung darstellt – etwa ein Wandgemälde der Arche Noah am Zoo – oder Sehenswürdigkeiten in der Umgebung bewirbt, so am Schweizer Platz oder am Römer.

    Taxis

    Taxis erkennt man am Taxischild auf dem Dach, die meisten Wagen sind beigefarben. Es gibt Taxistände an den Bahnhöfen u. a. Verkehrsknotenpunkten. Sollte kein Taxi am Stand warten, kann man über die gelben Taxirufsäulen eines bestellen. Taxi-Zentralen sind auch telefonisch erreichbar und schicken Wagen zur gewünschten Adresse, u. a. Taxi Frankfurt (Tel.: 069/ 23 0001) oder Taxi24 (Tel.: 069/ 24 24 60 24). In der Innenstadt sind außerdem Fahrradtaxis unterwegs, u. a. von Velotaxi Frankfurt (Tel.: 069/ 715 888 55).

    Fahrrad

    Fahrradverleihsysteme sind eine praktische Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr. In Frankfurt gibt es mehrere Anbieter, u. a. Call a Bike (DB), das seine silber-roten Räder im gesamten Stadtgebiet verleiht, sowie Nextbike, das etwa 200 seiner silber-blauen Räder an 30 Stationen bereithält (nicht im Winter). Für beide Dienste ist eine Vorab-Registrierung erforderlich.

     

    Genießen

    Nightlife in Frankfurt

    ListeKarte

    Frankfurt hat bei Nacht ebensoviel zu bieten wie bei Tag. Hochkultur bieten zum Beispiel das Opernhaus und das Schauspiel Frankfurt, in der Alten Oper finden hochklassige Konzerte statt. Die zahlreichen Museen bieten Abendveranstaltungen, während der Sommermonate werden Musik- und Theaterfestivals veranstaltet. Bei Banken und Businessreisenden sind die „Afterwork“-Treffs beliebt, bei denen man sich am frühen Abend zum Beispiel in den Bars am Mainufer oder im Sommer in einer der Dachterrassen-Bars entspannt.

    Ein echtes Zentrum des Nachtlebens gibt es nicht, doch rund um Konstabler- und Hauptwache, an der Hanauer Landstraße (Ostend) und in Alt-Sachsenhausen wird man nicht lange nach Clubs und Szenelokalen suchen müssen.

    Die Rote Bar

    Mainkai 7
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Diese liebevoll auch „Dunkelkammer mit Tresen“ genannte Bar am Mainufer ist ein Klassiker des Frankfurter Nachtlebens, aber etwas schwierig zu finden. Am besten orientiert man sich an den Hausnummern, denn eine Leuchtwerbung gibt es nicht. Am Eingang muss man klingeln, gepflegte Abendgarderobe erhöht die Chancen beim Türsteher. wer eingelassen wird, genießt erstklassige Cocktails in ruhiger Atmosphäre.

    Fleming‘s Club

    Fleming’s Deluxe Hotel Frankfurt-City
    Eschenheimer Tor 2
    60318 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Diese Dachterrassenbar liegt zwar „nur“ im siebten Stock des Fleming’s Deluxe Hotel, bietet aber eine wunderbare Aussicht auf den Eschenheimer Turm und die Skyline der Stadt. Witziges Extra: Man erreicht die Bar über einen Paternoster.

    Silbergold

    Heiligkreuzgaße 22
    60313 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Dieser Club für Indiepop, Elektro und Hip Hop liegt in der Nähe der Konstablerwache. Hier tanzt vor allem junges Publikum: kein Dresscode, dafür günstige Eintrittspreise, ein Tischkicker und eine kraftvolle moderne Soundanlage.

    Club 101

    Taunustor 2-4
    60311 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Im Japan Center findet einmal im Monat am Samstag eine ganz besondere Party statt: Der Club 101 in der 25. Etage. Man genießt Dance-Classics auf der kleinen Tanzfläche oder in den kuscheligen Sitzecken an den Panoramafenstern.

    Jazzkeller

    Kleine Bockenheimerstraße 18A
    60313 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    In diesem Keller nahe der Alten Oper, eröffnet 1952, spielten schon Jazzstars wie Louis Armstrong oder Dizzy Gillespie. Regelmäßig finden Sessions und Konzerte statt, zum Tanzen wird auch Soul & Funk gespielt. Nur zu Veranstaltungen geöffnet.

    Genießen

    Restaurants in Frankfurt

    ListeKarte

    In den Frankfurter Restaurants sind gutbürgerliche und internationale, auch exotische Küche gleichermaßen gut vertreten. Viele der typischen Apfelweinlokale liegen im Stadtteil Sachsenhausen. Dort bekommt man den Äppelwoi (Apfelwein), auch „Stöffche“ genannt, im stilechten Steingut-Bembel serviert, dazu isst man zum Beispiel „Handkäs mit Musik“ (Sauermilchkäse mit Zwiebeln und Brot).

    Doch Frankfurt hat als internationales Geschäftszentrum natürlich auch Hauben- und Sternerestaurants sowie Restaurants mit Landesküchen aus aller Welt zu bieten, viele davon sind rund um Römerberg und Dom zu finden.

    Tiger-Gourmentrestaurant

    Heiligkreuzgasse 20
    60313 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel. +49 69 9200220
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Gehoben

    Das Restaurant im Varietétheater Tigerpalast gehört seit vielen Jahren zu den besten Adressen der Stadt. Hier wird leichte Gourmetküche mit kreativen Kombinationen serviert, ausgezeichnet mit zwei Michelin-Sternen. Im Kellergewölbe des Varietés befindet sich das eigenständige und ebenfalls sehr gute Palastbar-Restaurant.

    Oosten – Realwirtschaft am Main

    Mayfarthstraße 4
    60314 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel.: +49 69 94 94 25 68 14
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Das Szenelokal ist in einem postindustriellen Bauwerk aus Glas, Stahl, Sichtbeton und Holz auf einem ehemaligen Werftgelände untergebracht, wobei alte Baubestände wie Kräne integriert wurden. Man hat einen wunderbaren Blick auf die Frankfurter Skyline. Auf der Karte steht – recht treffend – „unaufgeregte Weltküche“ mit wechselnden Tagesgerichten. Zur Anlage gehören auch ein Café, eine Lounge und ein Biergarten.

    Schreiber-Heynes Proletariat

    Dreieichstr. 45
    60594 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel. +49 69 67734300

    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Eines der populärsten Apfelweinlokale in Sachsenhausen, beliebt bei Werbern, Bankern und Touristen: Auf der Karte stehen Frankfurter Spezialitäten wie Handkäs und Grüne Soße, dazu gibt es Äppelwoi aus der Region.

    Der Fette Bulle

    Kaiserstr.73
    60329 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Tel.: +49 69 90757004
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Moderat

    Wer modernes Ambiente und Luxus-Burger liebt, ist hier genau richtig: Die Einrichtung dieses schicken Lokals liegt optisch zwischen Bistro und Metzgerladen, die Karte bietet Ausgesuchtes und Raffiniertes, etwa Pommes aus Süßkartoffeln sowie Rinderhack und vegetarische Varianten.

    Kleinmarkthalle

    Hasengasse 5-7
    60314 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Preisniveau: Günstig

    Seit dem 19. Jahrhundert schon werden an dieser Stelle Lebensmittel gehandelt. Heute kann man hier eine kulinarische Weltreise mitten in der Innenstadt unternehmen: Von Montag bis Samstag (Mo-Fr 8 bis 18 Uhr, Sa 8 bis 16 Uhr) bieten 60 Marktbeschicker Alltägliches und Besonderes an: Wecken und Würstchen, aber auch internationale Spezialitäten sowie Blumen und Wein.

    Entdecken

    Alle Events in Frankfurt

    Luminale - Biennale der Lichtkultur

    13. – 18. März 2016
    Website

    Ort: verschiedene Veranstaltungsorte in Frankfurt und Offenbach

    Dieses internationale Festival findet seit 2000 jeweils in geraden Jahren statt, parallel zur „Light+Building“, der Industriemesse für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation. Inzwischen reisen etwa 250.000 Besucher an, um die Inszenierungen urbaner Lichtlandschaften mittels über 200 Skulpturen, Installationen und Vorführungen in Frankfurt und Offenbach zu erleben.

    Frankfurter Dippemess

    18. März – 10. April 2016
    und 9. – 18. September 2016
    Website

    Ort: Festplatz am Ratsweg

    Die Anfänge dieses Jahrmarkts gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Ursprünglich war es ein Haushaltswarenmarkt (Dippe ist das hessische Wort für Gefäße aus Keramik), heute ist die Veranstaltung am Ratsweg das größte Volksfest der Region. Etwa 140 Fahrgeschäfte und Gastronomiebetriebe locken Jahr für Jahr mehr als zwei Millionen Besucher. Der Rummel findet einmal rund ums Osterfest und einmal im Herbst statt.

    Frankfurter Wäldchestag

    14. – 17. Mai 2016
    Website

    Ort: Frankfurt Stadtwald – Am Oberforsthaus

    Das gibt es nur in Frankfurt: Am Dienstag nach Pfingsten, scherzhaft auch „Frankfurter Nationalfeiertag“ genannt, feiert die ganze Stadt einfach weiter – und zwar auf dem großen Festplatz am Oberforsthaus im Stadtwald. Die Tradition geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Heute wird dieses Brauchtum mit einem Jahrmarkt gefeiert, der bereits am Samstag vor Pfingsten startet. Zum Angebot gehören traditionelle Kirmeskarussells, Hightech-Fahrgeschäfte und Gastronomie.

    Opernplatzfest

    22. Juni – 1. Juli 2016
    Website

    Ort: Opernplatz Frankfurt

    Wenn die Tage am längsten sind, feiert Frankfurt dieses Sommerfest auf einem seiner schönsten Plätze. Rund um den Lucae-Springbrunnen werden kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt angeboten, dazu finden auf mehreren Bühnen Konzerte statt. Besonders schön ist es abends, wenn die Fassade der Alten Oper und der Platz feierlich beleuchtet sind.

    Ironman Europameisterschaft

    3. Juli 2016
    Website

    Ort: Langener Waldsee, Innenstadt

    Seit 2001 treten jährlich etwa 2300 Triathleten aus mehr als 50 Nationen an, um den Europameistertitel zu erringen. Außerdem sind jeweils 75 Startplätze für die Weltmeisterschaft auf Hawaii zu gewinnen. Entlang der Strecke, die auch am Mainufer entlangführt, und natürlich an der Ziellinie auf dem Römerberg sorgen rund 350.000 Zuschauer für Stimmung. Zusätzlich zur Profi-Veranstaltung finden diverse Amateur-Wettbewerbe statt.

    Mainfest

    5. – 8. August 2016
    Website

    Ort: Römerberg, Mainkai

    Dieses Innenstadtfest für die ganze Familie findet am Mainufer zwischen Römerberg und Paulskirche statt. Kinderkarussells und Fahrgeschäfte gehören ebenso dazu wie regionales Brauchtum, darunter das „Fischerstechen“, ein Lanzenturnier auf dem Main. Am Montagabend wird das Fest mit einem großen Feuerwerk abgeschlossen.

    Museumsuferfest

    26. – 28. August 2016
    Website

    Ort: Schaumainkai, Mainkai

    Auf beiden Seiten des Mains finden sich entlang des Ufers mehr als 20 Museen. Einmal im Jahr, jeweils am letzten Wochenende im August, haben diese bis in die Nacht hinein geöffnet, und rundherum findet ein großes Kunst- und Kulturfest statt. Etwa drei Millionen Besucher strömen in die Stadt, um zahlreiche Sonderprogramme und -ausstellungen der Museen zu genießen. Ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik und internationalen Imbissbuden sowie ein abschließendes Feuerwerk am Sonntagabend ergänzen das Fest.

    Rheingauer Weinmarkt

    31. August – 9. September 2016
    Website

    Ort: Freßgass, Große Bockenheimer Straße

    Bereits seit 1978 präsentieren die Rheingauer Winzer ihre Produkte auf diesem Weinmarkt. Das Angebot der etwa 30 Stände wird durch Food-Stände der Freßgass-Anlieger ergänzt. Hier freut man sich über Leberkäs’ und Spareribs ebenso wie über Leckereien u. a. aus Asien und Italien. Getrunken wird natürlich Wein und Sekt aus regionalem Anbau.

    Frankfurter Buchmesse

    19. – 23. Oktober 2016
    Website

    Ort: Messegelände Frankfurt

    Jedes Jahr im Oktober zeigt die Frankfurter Buchmesse die Neuheiten auf dem internationalen Büchermarkt. Von Mittwoch bis Freitag hat nur das Fachpublikum Zutritt, am Wochenende ist für Publikum geöffnet. Zur Messe finden in der ganzen Stadt zahlreiche Lesungen und andere Kulturveranstaltungen statt, darunter viele mit Autoren und Schwerpunkten aus dem jeweiligen Gastland.

    Weihnachtsmarkt

    23.11. – 22.12.2016
    Website

     

    Ort: Römerberg, Paulsplatz und Mainkai

    Der traditionsreiche Frankfurter Weihnachtsmarkt findet in einer malerischen, von Fachwerkhäusern geprägten Kulisse rund um den Römerberg und die Hauptwache statt. Vor dem Rathaus wird eine riesige, festlich beleuchtete Tanne aufgestellt, rundherum bieten niedliche Marktstände u. a. Glühwein und gebrannte Mandeln sowie Kunsthandwerk und Baumschmuck an; auch Karussells für Kinder gehören dazu.

    Ambiente

    10. – 14. Februar 2017
    Website

    Ort: Messegelände Frankfurt

    Die Konsumgütermesse Ambiente zeigt jedes Jahr im Februar die Neuheiten und aktuellen Trends in den drei Bereichen Dining, Giving und Living.

    Alle Daten unter Vorbehalt. Bitte verifizieren Sie die Termine auf den Websites der jeweiligen Veranstalter.

    Genießen

    Hotels in Frankfurt

    ListeKarte

    In Frankfurt ist fast das ganze Jahr über Saison. Von internationalen Fach- oder beliebten Publikumsmessen über Kongresse bis zu Festivals locken fast jeden Monat diverse Großveranstaltungen viele Gäste in die Stadt. Das Angebot an citynahen Gästebetten ist jedoch ebenfalls groß, wobei sich fast alle Hotels auf die Wünschen von Geschäftsreisenden eingerichtet haben.

    Boutiquehotels und familiengeführte Häuser findet man eher im Bahnhofsviertel und im Ostend. Wer während der großen Messen wie der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) oder der Buchmesse nach Frankfurt kommt, sollte rechtzeitig buchen – und sich auf einen Preisaufschlag gefasst machen.

    Roomers

    Gutleutstraße 85
    60329 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Gehoben

    Dieses Design-Hotel im Bahnhofsviertel mit 116 Zimmern und Suiten beschreibt sich als „Offenbarung burlesker Eleganz“. Hier dominieren klare Linien im Stil der 1970er Jahre, kombiniert mit modernen Designelementen. Zum Hotel gehören ein Restaurant, eine Bar und ein luxuriöses Spa.

    mk|hotel Frankfurt

    Kaiserstraße 63
    60329 Frankfurt
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: moderat

    Dieses 2011 eröffnete Haus der kleinen mk-Kette liegt verkehrsgünstig im Bahnhofsviertel. Die 45 Zimmer bieten soliden Komfort zu fairen Preisen.

    Turm Hotel

    Eschersheimer Landstraße 20
    60322 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Auf der Karte anzeigen

    Kategorie: Budget

    Die Einrichtung der 69 Zimmer dieses freundlichen, modernen Budget-Hotels folgt fünf Design-Themen: Oriental Hip, Mona Lisa, Little Gym, Avantgarde und Fresco. Als besonderer Service sind Zimmer mit überlangen Betten buchbar, auch Wii-Spielekonsolen können ausgeliehen werden.

    Gut zu wissen

    Beste Reisezeit

    Heute: Dienstag, 03.05.2016 15:00 UTC

    wolkig

    Temperatur


    14°C


    Windrichtung

    Windgeschwindigkeit

    26 km/h

    Luftfeuchtigkeit

    49%

    7 Tage Vorhersage

    Mittwoch

    04.05.2016

    15°C / 3°C

    Donnerstag

    05.05.2016

    19°C / 2°C

    Freitag

    06.05.2016

    23°C / 7°C

    Samstag

    07.05.2016

    24°C / 9°C

    Sonntag

    08.05.2016

    24°C / 10°C

    Montag

    09.05.2016

    23°C / 11°C

    Dienstag

    10.05.2016

    23°C / 13°C

    Klima & beste Reisezeit für Frankfurt

    Der Frühling kommt wegen der günstigen Lage in der Mainebene früh nach Frankfurt. Bereits im April ist es angenehm warm, so dass man in den Cafés am Mainufer und in der Innenstadt schon auf der Terrasse sitzen kann. Mit gelegentlichen Schauern muss allerdings gerechnet werden. Im Sommer ist es eher trocken, so dass die innerstädtischen Sehenswürdigkeiten ebenso wie die schönen Ausflugsziele im Rheingau zu ausgiebigen Spaziergängen einladen. Für Bootsfahrten auf dem Main eignen sich sonnige Sommer- und auch Herbsttage, wenn an den Hängen des Weinanbaugebiets die Trauben gelesen werden. Der Herbst ist auch die Zeit der Buchmesse. Dann ist es in der Stadt recht voll und die Hotels sind besonders teuer: Dann sollte nur anreisen, wer auch wirklich die Messe besuchen möchte. Im Winter erfreut der schöne Weihnachtsmarkt zwischen Römerberg und Hauptwache die Besucher.

    Klima & beste Reisezeit für Deutschland allgemein

    Die Sommer sind warm bis heiß, die Winter recht kalt. Langanhaltende Kälteperioden mit Schnee und Frost sind jedoch außer in den Alpen und an der Küste selten. Niederschläge ganzjährig.

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    14 °C

    -21 °C

    17 °C

    -19 °C

    24 °C

    -13 °C

    29 °C

    -7 °C

    31 °C

    -2 °C

    34 °C

    0 °C

    37 °C

    2 °C

    36 °C

    2 °C

    32 °C

    0 °C

    28 °C

    -5 °C

    18 °C

    -11 °C

    16 °C

    -17 °C

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    44 mm

    40 mm

    51 mm

    52 mm

    61 mm

    70 mm

    63 mm

    65 mm

    48 mm

    51 mm

    59 mm

    54 mm

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    1 h

    2 h

    3 h

    5 h

    6 h

    7 h

    7 h

    6 h

    5 h

    3 h

    1 h

    1 h

    JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

    86 %

    80 %

    75 %

    69 %

    69 %

    69 %

    68 %

    71 %

    77 %

    83 %

    86 %

    86 %

    Abs. Max.Abs. Min.Ø Abs. Min.Ø Abs. Min.Relative
    Feuchte
    Ø NiederschlagTage mit
    Nd. > 1mm
    Sonnenschein-
    dauer
    Jan14 °C-21 °C3 °C-2 °C86 %44 mm101.3 h
    Feb17 °C-19 °C5 °C-1 °C80 %40 mm82.7 h
    Mar24 °C-13 °C9 °C0 °C75 %51 mm103.8 h
    Apr29 °C-7 °C14 °C3 °C69 %52 mm105.4 h
    Mai31 °C-2 °C19 °C7 °C69 %61 mm106.7 h
    Jun34 °C0 °C22 °C11 °C69 %70 mm107.0 h
    Jul37 °C2 °C24 °C13 °C68 %63 mm97.2 h
    Aug36 °C2 °C23 °C12 °C71 %65 mm96.6 h
    Sep32 °C0 °C20 °C9 °C77 %48 mm75.3 h
    Okt28 °C-5 °C14 °C5 °C83 %51 mm83.3 h
    Nov18 °C-11 °C7 °C1 °C86 %59 mm101.6 h
    Dez16 °C-17 °C4 °C-1 °C86 %54 mm101.2 h
    Jahr37 °C-21 °C14 °C5 °C77 %658 mm1114.3 h
    Gut zu wissen

    Telefonieren & Internet

    Telefon/Mobiltelefone

    Vorwahl: +49

    Telefon

    Immer mehr öffentliche Telefonzellen dienen inzwischen als WLAN Hot Spot.

    Mobiltelefon

    GSM 900 und GSM 1800. Die wichtigsten Mobilfunkgesellschaften sind T-Mobile (www.t-mobile.de), E-Plus (www.eplus.de), O2 (www.o2.com/de) und Vodafone D2 (www.vodafone.de). Es bestehen Roaming-Abkommen mit internationalen Mobilfunkanbietern.

    Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

    Internet

    Drahtloser Internetzugang (in den ersten 30 Minuten kostenlos) ist in Deutschland an mehr als 100 Bahnhöfen sowie an zahlreichen Flughäfen dank W-LAN möglich. In Hamburg ist kostenloses Surfen für eine Stunde rund um den Hafen, auf den Landungsbrücken und am Kreuzfahrt-Terminal in Altona möglich. Auch in München bietet diesen Service am Marienplatz, Am Sendlinger Tor Platz, am Odeonsplatz und am Stachus. Berlin und Hannover verfügen ebenfalls über kostenlose WiFi-Hotspots. Internetcafés sind weit verbreitet. Internetanbieter sind u.a. T-Online (www.t-online.de), CompuServe (www.compuserve.de), GMX (www.gmx.de) und Freenet (www.freenet.de). Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. die kostenpflichtigen Wi-Fi-Hotspots Goodspeed von Uros (goodspeed.io).

    Genießen

    Einkaufen in Frankfurt

    Stadtführer, Lufthansa, Travelguide, Shopping, Einkaufen

    Wichtigste Einkaufsstraßen

    Die Haupteinkaufsstraße Frankfurts ist die Zeil. In der Fußgängerzone finden sich die großen Kaufhäuser und die Filialen der bekannten Modemarken. In der Goethestraße, Schillerstraße, im Steinweg und der Freßgass haben sich Nobelboutiquen und exklusive Kaufhäuser angesiedelt. Auch in den kleinen Nebenstraßen findet man edle Mode und Accessoires. Im Nordend findet man in der Berger Straße (Nordend-Ost) und im Oeder Weg (ab dem Eschenheimer Turm) kleine Shops junger Designer und viele Cafés. In Sachsenhausen kauft man u. a. in der Schweizer Straße ein, dort gibt es eine Reihe von Trendläden für Mode und Küchenaccessoires.

    Märkte

    Zu den bekannten Wochen- und Bauernmärkten in Frankfurt gehören u. a. der Bauernmarkt an der Konstablerwache (Donnerstag 10-20 Uhr; Samstag 8-17 Uhr), der Wochenmarkt Bornheim auf der oberen Berger Straße zwischen Uhrtürmchen und Saalburgstraße (Mittwoch 8-18.30 Uhr; Samstag 8-16 Uhr) sowie der Wochenmarkt in der Schillerstraße (Freitag 9-18.30 Uhr). In der Kleinmarkthalle (Hasengasse 5-7, Montag-Freitag 8-18 Uhr; Samstag 8-16 Uhr) kann man an etwa 60 Marktständen Alltägliches und Besonderes entdecken: Wecken und Würstchen, aber auch internationale Delikatessen sowie Blumen und Wein. Ein Floh- und Antikmarkt wird samstags abgehalten, immer abwechselnd entweder am Sachsenhäuser Mainufer oder im Frankfurter Osthafen.

    Einkaufszentren

    Zu den schicken Einkaufszentren in der Innenstadt gehören das MyZeil (Zeil 106, myzeil.de), wo auf acht Ebenen unter einer geschwungenen Glasoberfläche Markenfilialen, regionale Anbieter und internationale Labels zu finden sind. Auch das Skyline Plaza im Gallus-Viertel bietet ein luxuriöses Einkaufserlebnis (Europa-Allee 6, skykineplaza.de) und zusätzlich ein großes Day Spa. Besonders schick ist hier der Dachgarten, „Skyline Gardens“ genannt, wo sich u. a. ein Restaurant, ein Kinderspielplatz und eine Aussichtsplattform befinden. Besonders groß ist das Nordwestzentrum in Heddernheim (Limescorso 8, nwz-frankfurt.de), das sogar eine eigene U-Bahn-Station aufweist (U1 und U9). Hier sind 150 Geschäfte, Arztpraxen und Gastronomie untergebracht.

    Gut zu wissen

    Reise-Etikette

    Umgangsformen

    Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Bei einer Einladung in die Wohnung des Gastgebers werden oft Speisen und Getränke angeboten. Mitgebrachte Blumensträuße überreicht man immer ausgewickelt (laut Tradition gibt man eine ungerade Zahl; rote Rosen sind ausschließlich für die Partnerin reserviert). Bei Telefongesprächen nennt man zuerst den eigenen Namen, bevor man nach der gewünschten Person fragt.

    Bekleidung

    Legere Bekleidung wird fast überall akzeptiert, aber in bestimmten Restaurants, bei Opern-, Theater- und Konzertbesuchen und zu gesellschaftlichen Anlässen wird elegantere Kleidung erwartet. Zu ganz besonderen Gelegenheiten wird Abendkleidung verlangt.

    Rauchen

    Nichtraucherzonen sind gekennzeichnet. In öffentlichen Gebäuden und Nahverkehrsmitteln ist das Rauchen verboten.

    In allen Bahnhöfen und Zügen gilt absolutes Rauchverbot. In allen Bundesländern ist das Rauchen in nahezu allen gastronomischen Betrieben (Restaurants, Kneipen, Cafés, Bars, Diskotheken etc.) sowie in Schulen, Ämtern und Krankenhäusern verboten.

    In vielen gastronomischen Betrieben gibt es weiterhin abgetrennte Raucherräume. In Bayern, Berlin, Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg und Bremen darf in Kneipen, die nur aus einem Raum bestehen, geraucht werden, wenn die Gastfläche kleiner als 75 Quadratmeter ist, keine Speisen angeboten werden und Personen unter 18 Jahren der Zutritt verwehrt wird. Zudem muss die Kneipe am Eingang als Rauchergaststätte gekennzeichnet sein.

    In Diskotheken darf in Baden-Württemberg in abgetrennten Raucherräumen geraucht werden, wenn dort keine Tanzflächen sind und nur Gäste ab 18 Jahren eingelassen werden. In Sachsen-Anhalt darf in Diskotheken wieder geraucht werden. In Sachsen darf in Diskotheken ohne Nebenräume geraucht werden, wenn sie sich als Raucherdiskotheken ausweisen. Personen unter 18 Jahren haben dann keinen Zutritt.

    Gut zu wissen

    Gesundheit

    Notrufnummer: 112

    Landesweit besteht von März bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken, v. a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.  Am höchsten ist das Übertragungsrisiko in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

    Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit (ausgenommen sind Hamburg, Berlin und Bremen) und hauptsächlich von März bis Oktober durch Zecken übertragen. Besonders betroffen sind Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Bei beruflicher Tätigkeit oder Freizeitaktivitäten mit möglicher Zeckenexposition in endemischen Gebieten ist eine Schutzimpfung gegen FSME, deren Erreger bereits mit dem Stich auf den Wirt übertragen werden, dringend zu empfehlen. Bei Zeckenbefall im Zweifelsfall den Arzt aufsuchen.

    Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

    In Deutschland gibt es immer wieder gehäuft Masernerkrankungen. Reisende sollten ihren Impfschutz überprüfen und ggf. auffrischen.

    Tollwut kann landesweit vorkommen, ist jedoch sehr selten. Überträger sind u. a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

    Gut zu wissen

    Visa & Einreise

    Visabestimmungen des Auswärtigen Amts

    Das Auswärtige Amt veröffentlicht auf seiner offiziellen Webseite Informationen zur Einreise nach Deutschland.

    Zum Auswärtigen Amt (Deutschland)Zum Auswärtigen Amt (Deutschland)

    IATA Travel Centre

    Das IATA Travel Centre liefert detaillierte Informationen zu Pass-, Visa- und Gesundheitsanforderungen auf einen Blick. Es basiert auf einer Datenbank, die nahezu von jeder Fluggesellschaft genutzt wird und weltweiten Informationen von Einwanderungs- und Polizeibehörden.

    Zum IATA Travel CentreZum IATA Travel Centre

    Folgen Sie Lufthansa